Bricoler – Scrapbooking… another family album :)

Kinder, ist das nicht ein herrliches Wetter?

Ich sitze gerade auf dem Balkon und lasse mir die Sonne ins Gesicht scheinen :)

Da ich in den besagten letzten Wochen aber doch eine Sache hinbekommen habe, möchte ich euch das Ergebnis natürlich nicht vorenthalten und habe kurzerhand meinen Laptop mit auf den Balkon genommen!

Man kann es nicht schönreden, irgendwie ist bei meiner Familie in den letzten zwei Jahren so ziemlich alles so ziemlich alles andere als rosig gelaufen… Vielleicht habe ich deshalb in diesem Jahr das besondere Bedürfnis, allen eine persönliche Freude mit ein paar schönen Momentaufnahmen und Erinnerungen zu bereiten. Dieses Mal war – aufgrund seines Geburtstages – mein Papa an der Reihe:

un petit album pour mon père

un petit album pour mon père

Da mein Vater – haha ich hoffe er liest das jetzt nicht ;) – glaube ich nicht so das Gespühr für sehr filigrane Arbeiten hat, habe ich die Seiten relativ schlicht gestaltet und den Fotos einfach viel Raum gegeben.
Das hier sind meine drei Lieblingsseiten:

der größte Bob Dylan-Fan on earth :)

der größte Bob Dylan-Fan on earth :)

 

mon père + moi

mon père + moi

Und zu guter Letzt aus aktuellem Anlass…:

geteilte Leidenschaft und letzte Hoffnung :)

geteilte Leidenschaft und letzte Hoffnung :)

Ich hoffe euch ist das…

in der Phantasie geht alles ;)

in der Phantasie geht alles ;)

…aufgefallen, was einen ironischen (und/oder verzweifelten) Bezug zu unserem aktuellen Tabellenplatz darstellt…

Aber da ich heute im Waterloo-Biergarten ein gut erkämpftes Unentschieden unserer Jungs verfolgen durfte, bin ich wieder voll optimistisch!

Ich wünsche euch ein paar genussvolle letzte Sonnenstrahlen heute und einen schönen Sonntag morgen,
eure Jana*

Werbeanzeigen

Bricoler – Scrapbooking – mein „Erinnerungs-Sammel-Album“

So meine Lieben,

und da ich an meinem erneuerten guten Vorsatz gleich festhalten will, möchte ich euch heute meine neueste Kreation zeigen: mein selbst gestaltetes „Erinnerungs-Sammel-Album“ zum selbst-befüllen :)

die "Zutaten" :)

die „Zutaten“ :)

Da ich nicht wieder das ganze Album komplett selber zusammenbasteln wollte, habe ich diesmal ein fertiges Leporello bei Rossmann (ca. 2 €) gekauft. Dazu habe ich mir zwei farblich schöne Papierbögen ausgesucht, um mit denen den Umschlag zu gestalten. Das runde Metallding, was ich diesmal in das Layout integrieren wollte, stammt von einer Knack & Back-Teig-Rolle :)

Von dem Leporello habe ich dann zuerst den wenig schönen Gumminzug abgeschnitten, da ich mir lieber einen hübscheren Verschluss überlegen wollte.

Vorbereitungen

Vorbereitungen

Dann habe ich das Layout für die Vorderseite kreiert. Da ich das relativ große Tag (mit dem meiner Meinung nach perfekt passenden Spruch) vorne anbringen wollte, habe ich mich für das unifarbene Papier auf der Vorderseite entschieden.

die Vorderseite

die Vorderseite

Neben ein paar rosanen Details, die farblich gut zu der gepunkteten Rückseite passen, habe ich mich für eine Schließung aus einem niedlichen Spitzenband entschieden. Links am Rand habe ich das Motto des Albums aufgeschrieben, welches zum Erfassen der eigenen Erinnerungen im Inneren des Albums ermutigen soll :)

Details vorne

Details vorne

Die Rückseite ist aufgrund des schon auffälligen Musters relativ schlicht gehalten. Das Motto des selbst zu befüllenden Albums wird noch einmal aufgegriffen und erläutert:

die Rückseite

die Rückseite

Und so sieht das ganze dann geöffnet aus:

das Album

das offene Album zum Befüllen

Mit einer schönen Schleife wird das kleine Album dann verschlossen und alle Erinnerungsschätze sind behütet :)

mein fertiges Album :)

mein fertiges Album :)

So, das war es. Mein erstes Album, das ich komplett ohne eigene Fotos o.ä. gefertigt habe. Ich hoffe das Album gefällt euch genauso gut wie mir :) Vielleicht habt ihr ja Lust, es auch mal auszuprobieren – so ein süßes Album eignet sich bestimmt auch super als Weihnachtsgeschenk!

Ich grüße euch!

Jana*